So ein COOLER Tag

Einmal mehr rannten am Dienstag rund 6'000 Kinderbeine im Aarauer Schachen, mit Kerngebiet Pferderennbahn – Leichtathletik- und Fussballanlage, um die Wette. Nicht nur das: Von A wie Anfang bis Z wie Ziel mussten sie auch noch in zwei Durchgängen auf einem OL-Parcours, welcher auf einer Spezialkarte aufgedruckt war, die richtigen Posten quittieren. Der im Auftrag des Kant. Sportamtes BKS organisierende Aargauer OL-Verband mit Eva Martin als Laufleiterin, konnte am Abend ein durchwegs positives Fazit ziehen! Sie war glücklich, dass dieser grösste Schul-Sport-Anlass des Kantons mit vielen strahlenden Schüler-, Lehrer- und Helfergesichtern zu Ende ging. Dabei spielte es nur eine kleine Rolle, dass diesmal die Sonne nicht vom Himmel lachte, wenigstens blieb es während des ganzen Anlasses trocken, sodass nebst den OL-Läufen auch die Klassenpicknicks auf den Wiesen eingenommen werden konnten. Obwohl viele Schüler und Schülerinnen nicht ohne Suchaktionen durchkamen, sah man durchwegs glückliche und zufriedene Gesichter: Denn: die Sportart OL ist definitiv keine einfache! Es lohnt sich nicht, immer Vollgas zu geben! Da ist nämlich noch das Kartenlesen, welches eher ruhig, vielleicht sogar im Stehen, angegangen werden soll. Zwei, welche das O und das L definitiv beherrschen, sind die Nationalkaderläufer Timo Suter und Sanna Hotz. Sie verteilten den Schülerinnen und Schülern vor oder nach deren Einsätzen geduldig Autogramme.

Grösster Schweizer Schul-OL-Anlass mit Top-Organisation

Der Aargauer Cup ist seit Jahren schweizweit der grösste Anlass dieser Art. Wichtig ist den Organisatoren, dass jährlich möglichst viele Kinder in Berührung mit dieser gesunden Ausdauersportart, kombiniert mit der Arbeit des Köpfchens, kommen. Zu schätzen wissen dies auch die Lehrpersonen, welche ausnahmslos begeistert, ja teils euphorisch, vom Anlass schwärmen. Viele haben sehr zielgerichtet mit ihren Schülern und Schülerinnen geübt, so zum Beispiel Bezirkslehrer Hügli aus Windisch, welcher von 8 – 10 Wochen Vorbereitung sprach und zwar indoor (Theorie) und dann auch praktisch auf der Windischer Schulhauskarte. Seine Kollegin, 5. Klasse-Lehrerin Mühleis, kreierte mit ihrer Klasse sogar ein eigenes Outfit, wobei sie selbst eines mit „Coach“ trug.

Originell auch der Auftritt der Bad Zurzacher, welche fast als Kavallerie, mit Lehrer Berz an der Spitze, aufs Pferdebahn-Areal einmarschierten. Für den Aargauer-, den Schweizer-Verband und das OK sind solche Rückmeldungen natürlich Gold wert und motivieren Jahr für Jahr zum Organisieren. Begeistert zeigte sich auch Regierungsrat Alex Hürzeler, welcher dem sCOOL-Cup ebenfalls einen Besuch abstattete. Auch er freute sich über das Treiben im Schachen und dankte den Organisatoren, den Helfenden aber auch den Sponsoren, denn ohne sie sei ein Anlass in dieser Dimension nicht durchführbar. Das Schlusswort hat Lehrerin Katrin Kruysse aus Schöftland: „Es ist immer cool, top organisiert, toll und extrem gut in Aarau – wir kommen wieder!“. Wie die Schüler*innen aus den diversen Aargauer Gemeinden abgeschnitten haben, kann aus der Website scoolcup.aolv.ch erfahren werden.